Salomon verführt nun auch digital

Sortimentskatalog mit augmented Reality

Der neue Sortimentskatalog von SALOMON FoodWorld erhält erstmals in gedruckter Form auch digitale Elemente. Augmented Reality lautet das Stichwort. Mithilfe der kostenlosen App Wikitude können Leser mit dem Smartphone über die Katalogseiten scannen und sich Videos zum Angebot auf dem Bildschirm ansehen.

Die Sache ist ganz einfach und bedienerfreundlich: Dort, wo die Seiten ein blaues Symbol aufweisen, nur draufhalten und schon öffnet sich eine bewegte Welt, die Gastronomen inspirieren und Ideen für die Zukunft liefern soll.

Die Food-Service-Spezialisten aus Großostheim sind damit digitaler Vorreiter. Denn der Gast verbringt jetzt schon im Restaurant viel Zeit mit seinem Handy. Warum also nicht gleich die Speiseauswahl miteinbeziehen?

Wie im Katalog, so würde es auch auf der Karte funktionieren. Einfach mit der Handy-App über das markierte Symbol fahren und dann präsentiert man die bisher geheime Welt der Küche. Spannend wäre zum Beispiel ein Chefkoch, der im Clip seine kulinarische Philosophie bei der Zubereitung von Menüs und Snacks er- läutert. Dazu könnte er Infos zur Rezeptur beisteuern.

Oder man lässt einfach nur verführerische Bilder sprechen. „Solche digitalen APPetizer erleichtern die Speiseauswahl und tragen zum EATertainment bei“, freuen sich die Unterfranken über ihren Einfallsreichtum. Jedenfalls hat SALOMON FoodWorld wieder einmal Pioniergeist bewiesen. Es ist das erste Unternehmen aus der Food-Service-Branche, das die Kunden mit einem interaktiven Sortimentskatalog verführt.